By Paolo M. Suter

Show description

Read Online or Download Checkliste Ernährung PDF

Similar german books

Soziologie der Zweierbeziehung: Eine Einführung

Die Pluralisierung von Beziehungsformen macht eine Soziologie der Zweierbeziehung erforderlich, die sowohl Ehen wie auch nichteheliche Formen einbezieht. In dieser Einführung werden die bislang verstreuten Beiträge gebündelt, systematisiert und in einer (mikro-)soziologischen Perspektive verdichtet. In Unterscheidung zu einem individuumszentrierten Ansatz, wie er in der Psychologie und der Paartherapie verankert ist, werden Zweierbeziehungen in der culture von Georg Simmel, Alfred Schütz und Erving Goffman als ein genuin soziales Phänomen aufgefasst.

Extra resources for Checkliste Ernährung

Sample text

X (Mal-) Absorptionstests (s. Kapitel Malabsorptionssyndrom, S. 223). x Haar- und Nägelanalytik (s. S. 40). n n Erfassung zirkulierender Plasmaproteine y y y n n n y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Allgemeines: x Die in Tab. 23 genannten Proteine werden auch „viszerale Plasmaproteine“ genannt und geben u. a. über die Eiweißsyntheseleistung der Leber Auskunft.

Checkliste Ernährung, 2. Aufl. 4 Anthropometrie Es gibt keinen idealen anthropometrischen Parameter für alle klinischen Situationen. Die Wahl des zu verwendenden Parameters richtet sich nach der klinischen Situation. Nachteile: x Akute Änderungen des Ernährungsstatus können nicht erfasst werden. x Es ist kein Rückschluss auf die Ätiologie einer Erkrankung möglich. x Fehlerquellen: Anthropometrische Messdaten sind von verschiedenen, nicht kontrollierbaren Einflussgrößen abhängig und schwer zu objektivieren (Standards zu formulieren ist schwierig, Messfehler sind häufig).

S. 33. – Fettmasse und BMI korrelieren gut (r = 0,6–0,9). Gewichtsempfehlungen: Einen Hinweis auf einen anstrebenswerten Gewichtsbereich können die Gewichtstabellen der Metropolitan-Life Versicherung geben (s. Tab. 19). n. ) Die Gewichtsangaben entsprechen nicht dem „Ideal“gewicht. Es handelt sich um Gewichtsangaben mit der geringsten Mortalität (d. h. höchsten Langlebigkeit), basierend auf statistischen Berechnungen bei 25–59-Jährigen. 4 Anthropometrie Tabelle 19 . Gewichtstabelle nach der Metropolitan-Life-Versicherung (1983) y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Männer y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Größe [cm] y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Frauen y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Gewicht [kg] y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Größe [cm] y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y y Gewicht [kg] y y y y y y y y y y y y 157,5 58,2–68,2 147,5 46,4–59,5 160 59,1–69,5 150 46,8–60,9 162,5 60,0–70,9 152,5 47,3–62,3 165 60,9–72,7 155 48,2–63,6 167,5 61,8–74,5 157,5 49,1–65,0 170 62,7–76,4 160 50,5–66,8 173 63,6–78,2 162,5 51,8–68,6 175 64,5–80,0 165 53,2–70,5 178 65,4–81,8 167,5 54,5–72,3 180 66,4–83,6 170 55,9–74,1 183 67,7–85,6 173 57,3–75,9 185,5 69,1–87,3 175 58,6–77,3 188 70,5–89,5 178 60,0–78,6 190,5 71,8–91,8 180 61,4–80,0 193 73,6–94,1 183 62,3–81,4 y y y Körpergewicht in leichter Bekleidung (z.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 26 votes