By Dr. Med. Erich Ebstein (auth.), Dr. Med. Erich Ebstein (eds.)

Show description

Read Online or Download Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten PDF

Best german_12 books

Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen: Anspruch, Praxis, Perspektiven

Bescheiden der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen wird in Arzthaftungsprozessen von den Gerichten pr{judizie- rende Wirkung beigemessen. Rechtfertigen die derzeitigen Verfahren in medizinischer und rechtlicher Hinsicht diese Praxis. Der Symposiumsband gibt einen vertieften Õberblick }ber den Meinungsstand und stellt eine Grundlage f}r die Fortsetzung konstruktiver Gespr{che mit dem Ziel der Õberar- beitungals reformbed}rftig erkannter Verfahrens- und Begut- achtungsmodalit{ten dar.

Extra info for Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten

Sample text

Ich erfand ferner die mannigfaltigsten und niitzlichsten Arten, Speisen zuzubereiten; wie man gefahrliche und zu stark wirkende Medikamente in niitzliche und sanft wirkende verwandeln kann; ich entdeckte, wie gewisse Arzneien die Wassersucht so rasch zu heilen imstande sind, daB der Kranke, schnell gestarkt, noch am gleichen Tage wieder durch die Stadt spazieren kann; wie Heilung einer einzelnen, besonderen Krankheit zur Erkenntnis und zurBehebung des Krankheitsstoffes anderer K6rperteile beitragen und wie man aus der drei- oder viermal wiederholten Lektiire eines einzigen medizinischen Werkes die Erkenntnis der verschiedensten Krankheiten, wie auch der Mittel, sie zu heilen, lernen kann.

J. My. der Kaiser lag zu Bett am Podagra und J. My. sagte folgende formalia aUergnadigst zu mir: Machet wie ihr es gut /indet, ihr seid bishero sehr glucklich gewesen, besonders in Blattern,' hierauf versetzte J. My. " Darauf sagte ferner J. My. der Kaiser: "Lapt Euch von andern Leuten nichts vormachen, sondern bleibt bei Euerer alten Methode". Ieh meldete mit tiefster Submission: "Ich werde mit der Hiilfe des Allerhochsten tun was mir moglieh sein wird". Ging sodann hin und lieB die AderlaB vornehmen.

Da wolte mein Vatter sehen lassen, daB ieh ein halber Studente wehre, vnd gab mir Ein Cammerlein a part, welches ich vorschlieBen konte, nahe bey der gemeinen Studierstuben. Er vorehrte mir auch Vnterschiedliche Bucher, Logicos, Oratores vnd Poeten. Mein Sal. GroBvatter frewet sieh auch vber diesen jungen halbstudenten, vnd schenckte mir den Ovidium vnd etliehe andre Bucher, welche Ich noch wohl verwahret habe ... Wir besuchten auch den weitberuhmten vnd kunstreichen Mahler Rubbens, welchen wir eben in seiner Arbeit antraffen, vnd daB er zugleich den Tacitum fur sich lessen Hesse, vnd 1) 1m Nu.

Download PDF sample

Rated 4.71 of 5 – based on 31 votes