By Pio Fioroni

Show description

Read or Download Allgemeine und vergleichende Embryologie der Tiere: Ein Lehrbuch PDF

Similar german_12 books

Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen: Anspruch, Praxis, Perspektiven

Bescheiden der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen wird in Arzthaftungsprozessen von den Gerichten pr{judizie- rende Wirkung beigemessen. Rechtfertigen die derzeitigen Verfahren in medizinischer und rechtlicher Hinsicht diese Praxis. Der Symposiumsband gibt einen vertieften Õberblick }ber den Meinungsstand und stellt eine Grundlage f}r die Fortsetzung konstruktiver Gespr{che mit dem Ziel der Õberar- beitungals reformbed}rftig erkannter Verfahrens- und Begut- achtungsmodalit{ten dar.

Additional info for Allgemeine und vergleichende Embryologie der Tiere: Ein Lehrbuch

Sample text

Auch Abb. 11 c). Man beachte auch, daB bei extremen Kurzkeimen (z. B. 11 b) Ein- und Ausrollung weniger ausgepragt sind. Bei der parthenogenetisch viviparen Generation der Blattlause (z. B. Pemphigus bursarius), die freilich Mycetocyten mit Saccharomyceten (Pseudovitellus) aufweist (vgl. 56h), erfolgt trotz Dotterarmut eine Blastokinese. Rolle von embryonalen Bewegungen i. w. S. 9. Durch Gewebsaffinitaten bedingte kiinstliche (A) und natiirliche Geweberekonstruktionen (B). A Resultate der Yereinigung von kiinstIich isolierten, aus verschiedenen Keimblattem von Amphibien stammenden Zellkomplexen (stark schematisiert) (vgl.

A. auf dem unterschiedlichen Verhalten der daran beteiligten Zellen (vgl. ). Solche morphogenetischen Bewegungen spielen bei den unterschiedlichsten Formbildungsprozessen wie Gastrulation und Keimblattsonderung, Organbildung, Verlagerung von Organanlagen usw. eine entscheidende Rolle. Trotz ihrer Mannigfaltigkeit lassen sie sich erstaunlicherweise jeweils auf relativ wenige, im ganzen Tierreich immer wieder auftretende Grundprinzipien zuriickfUhren. AuBer in der ldassischen umfangreichen Arbeit Davenports (1895/96) ist spater nur in vereinzelten Fallen versucht worden, die morphogenetischen Ablaufe entsprechend zu kategorisieren.

Die Mitoseaktivitiit variiert im Entwicklungsverlauf. Eine dauernd kontrollierte Weiterteilung erfolgt wahrend der Furchung (mit synchronen und asynchronen Perioden) sowie in einzelnen Organen (wie Knochenmark, Epithelien) und bei den interstitiellen Zellen der Coelenteraten. Die "unkontrollierte" Neo- 28 Morphogenetische Gestaltungsprinzipien Tabelle 8. Einige Beispiele zur Dauer von Mitose (M) bzw. Interphase (I) in tierlichen Zellen. (Nach zahlreichen Autoren, vor aHem nach Ris 1955, verandert und erweitert) M F Drosophila sp.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 37 votes